DE EN

VLIESSSTOFF

zurück

Überschrei(b)ung nach der Trilogie “Das Goldene Vlies” von Franz Grillparzer als musikalisches Live-Hörspiel

DAS GOLDENE VLIES - ein Mythos der Antike - diente Franz Grillparzer als Vorlage zu seiner Trilogie. Ein zeitloser Stoff über Verrat, Macht, Gier, Flucht und „Clash“ der Kulturen. Die “ÜBERSCHREI(B)UNG" des gesamten Textes durch Thomas Desi transformiert die in den Originaltexten angelegte universelle und politische Tendenz in eine zeitaktuelle Sprache mit Live Electronics, Sopran, Sprechstimmen und Sprechchor.

Franz Grillparzer, der "österreichische Nationaldichter", begann vor genau zweihundert Jahren mit der Arbeit an seiner berühmten Trilogie "Das goldene Vlies". 1818 inspirierte ein Lexikonartikel ihn zu diesem großen Werk, das in seiner Gesamtheit eher selten zu sehen ist.

Hier nun werden der gesamte Text, der sich Zeile für Zeile am Original Grillparzers orientiert, seine universell gültige Geschichte und die zeitanalytischen Beobachtungen des Dichters sprachlich neu inszeniert.



Uraufführung

Text, Komposition und Regie: Thomas Desi
Live analog Elektronik: Alexander Schuster
Live digital Elektronik: Gilbert Handler
Licht: Harald Michlits

Stimmen

Haymon Maria Buttinger - Aietes
Gottfried Falkenstein - Absurd
Gilbert Handler - Polizist
Max Hoffmann - Innenminister K.
Eszter Hollósi - Medea
Michaela Hurdes-Galli - Gora
Dieter Kschwendt-Michel - Jason
Andrea Tiziani - Frixl
Glenna Weber - Peritta/Kreùsa

Maida Karišik - Mezzosopran

Bewegungschor

Lisl Blattnig, Doris Dürr, Katrin Dürr, Elfriede Giessauf, Geri Kellner, Florian Maar, Andi Mallaschitz, Karin Massak, Harald Michlits, Ella Roth, Norbert Salzer, Lisl Stein

Roman Maria Müller - Koryphäe  

Koproduktion KUGEL, Nickelsdorf und MUSIKTHEATERTAGE WIEN

Mit Dank an Walter A. Eckermann

 

Uraufführung der 2. Fassung

Termine

So, 24.06.2018, 18:00 Uhr — Ab 18 Jahre

 Ticket Vorverkaufsstellen

Tickets online | Vorverkauf per App